Unsere vernetzte Welt

Das soziale Leben im digitalen Überblick
Mittwoch, 12.07.2017


Unsere vernetzte Welt

Liken, Twittern, Sharen, Snappen: Unser soziales Leben spielt sich zunehmend auf Online-Kanälen wie Facebook, Twitter & Co. ab. Kaum ein Kauf oder Restaurantbesuch wird heute noch getätigt, ohne nicht vorher zumindest einmal die Bewertung via Google zu kontrollieren oder sich Impressionen vom Essen bei Instagram zu suchen. Alleine in Deutschland sind es knapp 33 Millionen aktive Social Media-User, und die Tendenz ist steigend. Innerhalb eines Jahres ist die Anzahl an aktiven Nutzern um 21 Prozent weltweit angestiegen (Januar 2016 bis Januar 2017). Für die Gastronomie sind solche Plattformen damit kaum noch wegzudenken, um neue Gäste zu gewinnen, um die Beliebtheit zu steigern, eine Imagebildung voranzutreiben oder einfach, um mit Gästen zu interagieren. Doch bei lauter „Channels“ kann man ganz leicht den Überblick verlieren. Hierbei wollen wir helfen und liefern in dieser Ausgabe unseres Magazins einen ersten Teil eines Überblicks über die wichtigsten sozialen Medien im Web und der mobilen Online-Welt. In den folgenden Ausgaben werden wir weitere Plattformen vorstellen und uns insbesondere mit der Relevanz der einzelnen Netzwerke für die Gastronomie beschäftigen.


Unsere vernetzte Welt - FacebookFACEBOOK
Wer über Social Media spricht, kommt an Facebook nicht vorbei. Facebook gilt als die Mutter aller Social-Media- Plattformen und dient vorwiegend der Kommunikation zwischen den Mitgliedern, aber auch der Kommunikation zwischen Privatpersonen und Unternehmen. Auf offiziellen Profilen von Dienstleistern oder Marken findet ein reger Austausch von Informationen, Lob, Kritik und Erfahrungen statt. Als Schnittstelle zwischen Interessenten und Unternehmen dient ein Facebook-Profil der Kundenpflege und schafft neuen Input sowie Ansätze für die Weiterentwicklung eines Betriebes. www.facebook.com


Unsere vernetzte Welt - InstagramINSTAGRAM
Mit circa 4,2 Millionen aktiven Nutzern in Deutschland hat sich der Micro-Blog für Fotos und Videos zu einem der bekanntesten Social Networks entwickelt. Im Mittelpunkt steht dort ganz klar das Bild. Die Instagram-App bietet zahllose Bildbearbeitungs-Features. Die Kategorisierung der Beiträge erfolgt durch sogenannte Hashtags (symbolisiert durch die Raute „#“ und gefolgt von einer Beschreibung). Auch auf Instagram erreichen Sie Ihre Zielgruppe über guten Content und die richtige Strategie. Abseits Ihres eigenen Instagram-Accounts können Sie aber auch auf anderen Wegen auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen: In den letzten Jahren hat sich vor allem das Modell der Produktplatzierung durch Influencer als Werbemethode für viele Unternehmen bewährt. Neu ist seit August 2016 das Feature „Instagram Stories“, welches die gleichen Funktionen wie Snapchat aufweist. www.instagram.com


Unsere vernetzte Welt - TwitterTWITTER
Als Marketing-Kanal ist Twitter noch nicht komplett etabliert. Nur die Hälfte aller deutschen Unternehmen nutzt den Mikroblogging-Dienst. Die größte Herausforderung bilden wahrscheinlich die Vorgaben des Mediums selbst – denn wer mitzwitschern möchte, muss sich kurz fassen. Nutzer der Social Media-Plattform können Kurznachrichten von maximal 140 Zeichen über ihr Profil verbreiten. In chronologischer Reihenfolge tauchen die sogenannten Tweets im eigenen Profil oder im News-Feed der Abonnenten – „Follower“ genannt – auf. Über verschiedene Zeichen können andere Nutzer direkt angesprochen (@) oder Beiträge bestimmten Themen zugeordnet werden (#). Twitter gilt als Echtzeitmedium, damit hat man schnelle Reaktionen auf Tagesereignisse und eine hohe Beitragsfrequenz. www.twitter.com


Unsere vernetzte Welt - TumblrTUMBLR
Im Vergleich zu Twitter stellt Tumblr eine eher klassische Blogging-Plattform dar, da hier die Textbeiträge keiner Längenbeschränkung unterliegen. Neben schriftlichen Posts werden vor allem Bilder auf den Blogs veröffentlicht. Auch wenn Tumblr in Deutschland noch kaum verbreitet ist – weltweit gibt es im Monat ca. 230 Millionen aktive Nutzer, die sich mehrheitlich aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammensetzen. Ein Fokus der Plattform liegt außerdem auf dem Teilen von Beiträgen anderer Tumblr-Blogger – außerdem kann man Inhalte und Themen wie bei vielen anderen sozialen Netzwerken auch mit Hashtags versehen, damit sie besser gefunden werden. www.tumblr.com


Unsere vernetzte Welt - Google+GOOGLE+
Auch der Suchmaschinenriese bietet mit Google+ eine Plattform, über die sich Mitglieder untereinander vernetzen können. Wie auf den vergleichbaren Portalen werden über Google+ Beiträge geteilt und kommentiert. Durch eine Kategorisierung der Kontakte über sogenannte Kreise (z. B. Kreis „Kunden“, „Partner“, „Influencer“...) findet eine direkte und zielgruppengenaue Kommunikation statt. Von circa 15 Millionen Mitgliedern in Deutschland nutzt nur jeder Fünfte das Netzwerk aktiv. Während Facebook 28 Millionen aktive Nutzer zählt, sind es bei Google+ knapp 3 Millionen. Google+ erreicht zwar weitaus weniger Nutzer als Facebook, doch die Zielgruppen können kategorisiert und neu hochgeladene Inhalte dann exakt diesen Gruppen zugeordnet werden. http://plus.google.com


Unsere vernetzte Welt - SnapchatSNAPCHAT
Snapchat nimmt eine Sonderrolle unter den sozialen Netzwerken in dieser Liste ein. Es handelt sich hierbei nicht um eine klassische Social-Media-Plattform, sondern vielmehr um eine Image-Messaging-App. Die Mobile App für Android und iOS dient in erster Linie dem Versand von Fotos und kurzen Videos, die man mit dem Smartphone gemacht hat und mit Animationen oder anderen grafischen Elementen ausschmücken kann. Der Clou hierbei: Die verschickten Aufnahmen löschen sich spätestens 10 Sekunden nach der Wiedergabe von selbst. Snapchat hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Durch die „My Story“-Funktion können Nutzer Bildbeiträge chronologisch aneinanderreihen und so eine Geschichte veröffentlichen. Diese ist für 24 Stunden abrufbar, bevor auch diese Beiträge automatisch gelöscht werden. Außerdem können inzwischen auch gewöhnliche Textnachrichten verschickt und (Video-)Anrufe getätigt werden, womit die App einen deutlichen Schritt in Richtung Instant-Messenger getan hat. www.snapchat.com


Unsere vernetzte Welt - PinterestPINTEREST
Pinterest hat Schätzungen zufolge circa 3 Millionen aktive Nutzer in Deutschland – zwei Drittel davon Frauen. Gerade im Bereich Mode, Wohnen, Lebensmittel oder Reisen/Tourismus nutzen viele Pinterest als Inspirationsquelle. Die Plattform ist eine Art virtuelle Pinnwand und entspricht weniger den klassischen Social Networks. Das Prinzip ist einfach: Nutzer sammeln auf ihren eigenen Pinnwänden Bilder und Beiträge von anderen. Die Pinnwände lassen sich thematisch strukturieren; außerdem kann man anderen Nutzern folgen und erhält so deren neueste „Pins“ im Feed. Werbemöglichkeiten bestehen durch sog. Promoted Pins, die in den Content eingebunden werden.

  http://de.pinterest.com


YOUTUBE
Unsere vernetzte Welt - YouTubeInsbesondere die enorme Reichweite, die über die Google-Tochter erreicht werden kann, ist ein starkes Argument für die Nutzung von YouTube als Social- Media-Kanal. Im Durchschnitt werden pro Monat sechs Milliarden Stunden Videomaterial konsumiert. Allein in einer Minute kommen 

100 Stunden an neuem Material hinzu. Und wie immer gilt auch hier: Die Qualität muss stimmen – ansonsten erhält eine YouTube-Kampagne über die Kommentare und Bewertungen anderer User mehr Kritik als sie Erfolge verbuchen kann. Neben dem Erstellen eines eigenen Kanals bietet sich zudem die Möglichkeit, Inhalte auch über zielgruppengerechtes Influencer-Marketing zu promoten; z. B. in Kooperationen mit YouTube-Stars. www.youtube.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben