Obst mal anders

Cider – Spritziger Apfelwein mit neuer Sorten-Vielfalt
Mittwoch, 12.07.2017


Obst mal anders

In vielen Ländern der Welt wird er getrunken - Apfelschaumwein, Cider, Cidre oder Sidra. In Frankreich, Großbritannien, Skandinavien, in den USA und Kanada, in Australien und sogar in Polen gibt es einen regelrechten Apfelwein-Boom mit qualitativ hochwertigem, in Handarbeit hergestelltem Cider. Dadurch gerät auch in Deutschland die Szene allmählich mehr und mehr in Bewegung. Die neue Fruchtbewegung bietet ebenso kreativen Freiraum für kleine Produzenten und Quereinsteiger wie auch Möglichkeiten für kleine Weinbauern, Obstbauer und Abfüller. Es darf und soll experimentiert werden. Aber auch die großen Hersteller nehmen die Verschiebung der Geschmäcker wahr und setzen ebenfalls auf Cider im Angebot.


Alle Apfelweine haben ihre regionalen Eigenheiten, sind sauer oder süß, mit Kohlensäure versetzt, klar oder trüb, es gibt sie frisch vom Fass, in Flaschen oder Dosen. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Überall ist der Apfelschaumwein ein beliebtes, spritziges Erfrischungsgetränk, das auf Apfelbasis hergestellt wird. Das gleiche wie der hessische „Äppelwoi“ ist Cider aber nicht. Der Unterschied: Cider, Cidre und Co. sprudeln, Apfelwein nicht. Im Prinzip wird Cider noch genauso hergestellt wie vor Jahrhunderten: Äpfel ernten, Saft auspressen, vor sich hin reifen lassen - fertig. Schon hat man Cider, zumindest theoretisch. Praktisch würde wohl eher ein saures, trübes und stilles Gemisch entstehen. Die Sortenauswahl der Äpfel spielt eine große Rolle. Die Apfelsorten bestimmen das Aroma und auch, wie süß oder herb der Cider ausfällt. Äpfel, die für die Cider-Herstellung verwendet werden, unterscheiden sich nicht nur rein geschmacklich von Tafeläpfeln: Ihr Fruchtfleisch besitzt eine faserige, holzige Struktur, was die Saftpressung erleichtert. Der Tannin-Gehalt (Tannine: pflanzeneigene Gerbstoffe) ist meist hoch und verleiht dem Cider seine typisch goldene Färbung und eine gewisse Bitterkeit. Viele Cider werden nicht nur aus einer Apfelsorte hergestellt, sondern verschnitten. Das Blending hat zwei Vorteile: Zum einen kann dadurch ein ganz bestimmter Geschmack definiert werden, zum anderen wird ein gleichbleibender Geschmack auch bei der Massenproduktion gewährleistet.

Bis zu zwölf verschiedene Sorten stecken in einem Cider guter Qualität. Die Apfelsorten für die Ciderproduktion lassen sich in vier Hauptgruppen gliedern. Süß: Äpfel mit geringem Tannin- und Säureanteil, unauffällig im Aroma, neutralisieren aromaintensive Sorten. Bittersüß: Äpfel mit hohem Tanningehalt, geringer Säure, vielfältigen Aromaspektren. Sauer: Äpfel mit geringem Tanningehalt und hohem Säureanteil. Bittersauer: Äpfel mit hohem Tanninund Säuregehalt, Tannin weniger dominant als bei bittersüßen Sorten, Aromaspektrum weniger vielfältig.

Bevor die eigentliche Produktion beginnt, werden die Äpfel gereinigt und sortiert, gepresst und dann in luftdichte Fässer aus Stahl gefüllt, wo natürliche und zugesetzte Hefen den enthaltenen Zucker langsam in Alkohol und Kohlensäure vergären. Bevor er aber abgefüllt und getrunken werden kann, werden noch alle Trübstoffe und Hefen herausgefiltert. Erst dann erhält man den puren, klaren Apfelwein, der dann nochmals mehrere Wochen bis Monate nachgärt und reift, bevor er pasteurisiert und abgefüllt wird. Zur weiteren Konservierung werden meist zusätzliche Sulfite hinzugefügt, die aber als natürliches Produkt bereits von Haus aus in nahezu allen Weinen bzw. Fruchtweinen enthalten sind. Je länger Cider reift, umso herber und weniger spritzig wird er. Cider hat zwischen vier und elf Prozent Alkohol. Je trockener er ist, desto mehr Alkohol ist enthalten.

Ob Cider aus der Flasche oder aus dem Zapfhahn – getrunken wird Cider in der Regel aus einem Pint und am besten mit 10 bis 12 Grad Celsius. Bei dieser Temperatur entwickelt sich das volle Aroma des Ciders. Da man Cider aber auch in Flaschen ausgeben kann, ist das Getränk gerade auch für Bistros oder Food Trucks interessant. Da lohnt es sich, den Platz neben dem Craft Beer im Kühlschrank mit einer süßen Fruchtalternative aufzufüllen und die Vielfalt zu erhöhen. Neben dem typischen Cider aus Apfel bietet das Markenangebot neben alkoholfreiem Cider auch variantenreiche und innovative neue Sorten, die aus Beeren und anderem Obst wie Birne oder Zitrusfrüchten hergestellt werden. Auf diese Weise ergibt sich eine immer breiter werdende Geschmackspalette, die auch für Biertrinker attraktiver wird. Wir sind gespannt, wie sich diese Produktkategorie weiterentwickeln wird. Für den Bezug der hier vorgestellten Produkte wenden Sie sich gerne an Ihren Getränkefachgroßhandel.



Cider von BulmersBulmers Cider
Die alkoholische Erfrischung mit Äpfeln

Bulmers ist ein erfrischender britischer Cider, der aus langer Tradition und mit hochwertigen Zutaten hergestellt wird. Den ersten Tropfen Bulmers Cider presste der 20-jährige H.P. „Percy“ Bulmer erstmalig 1887 aus Äpfeln, die er im Garten des Pfarrhauses seines Vaters in Hereford gefunden hatte. 125 Jahre später ist Bulmers als heutiger Teil der Heineken-Gruppe eine der größten Cider-Brauereien, nach wie vor mit Sitz in Hereford im Westen Englands.

Erhältlich ist Bulmers Cider in der 0,5 Liter Flasche und in folgenden drei Geschmackssorten:
Bulmers Original ist ein Cider mit dem fruchtigem Geschmack reifer Äpfel. Hergestellt aus 61 % fermentiertem Apfelsaft und mit einem Alkoholgehalt von 4,5 % vol. Bulmers Pears hat einen leichten, erfrischenden Geschmack nach saftigen Birnen und Äpfeln und einen Alkoholgehalt von 4,5 % vol., hergestellt aus fermentiertem Birnensaft und Apfelsaft. Bulmers Red Berry schmeckt fruchtig nach Äpfeln und roten Beeren, hergestellt aus Apfelwein und Säften wie Traube, Holunderbeere, Erdbeere, Zitrone, Sauerkirsche, schwarze Johannisbeere, Himbeere, Heidelbeere und Brombeere. Bulmers Red Berry weist einen Alkoholgehalt von 4,0 % vol. auf.

Weitere Informationen über Bulmers Cider finden Sie auf der deutschsprachigen Webseite www.de.bulmers.com oder auf der englischen Webseite der Brauerei: www.bulmers.co.uk.



Cider von HerrljungaHerrljunga Cider
Schweden‘s No. 1 Cider

Herrljunga Cider AB ist ein schwedisches Familienunternehmen in vierter Generation und dort landesweit die Nummer 1 im Cider-Bereich. Zum 01.01.2016 übernahm der Getränkefachgroßhandel Flack & Schwier GmbH aus Radebeul bei Dresden die exklusiven Vertriebsrechte für die Herrljunga Cider-Produkte in Deutschland. Durch die Übernahme soll der Vertrieb in Deutschland stärker ausgebaut werden, neue Produkte erweitern nach und nach das Portfolio und POS-Artikel können für die Gastronomie und den Einzelhandel angefordert werden.

Herrljunga Cider ist in Glasflaschen und in ingesamt sieben Sorten verfügbar: Herrljunga Cider Apfel, Birne und Erdbeere & Vanille in den Flaschengrößen 0,33l und 0,5l, Herrljunga Cider Schwarze Johannisbeere & Limette sowie Ginger & Lemon in der 0,5l Flasche sowie als Bio-Cider in den Sorten Erdbeere & Limette sowie Holunderblüte & Limette in der 0,33l Flasche.

Weitere Details und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auch im Web unter www.herrljungacider.de.



Cider von SomersbySomersby Cider
Der Sommer in Flaschen

Die Cider der dänischen Marke Somersby mit dem markanten Baum-Logo sind in Deutschland in den Geschmacksrichtungen Apple, Blackberry und Citrus Fruit erhältlich und erfrischend anders positioniert: fruchtig-frisch und leicht süßlich - so soll sich Somersby Cider von klassischen, eher herben Cidern abheben. Mit 4,5 % vol. Alkohol und ganz ohne künstliche Zusatzstoffe ist Somersby eine leckere Alternative zu Wein, Sekt oder Trendgetränken wie Hugo oder Spritz. Verfügbar in der 0,33l Glasflasche und in der 0,33l Dose.

Weitere Informationen finden Sie auf www.somersbycider.de oder www.facebook.com/SomersbyGermany.



Cider von StrongbowStrongbow Cider
Weltweiter Marktführer

Strongbow Cider aus England gilt weltweit als die Nummer 1 der Cider-Marken und steht für höchste Produktqualität und innovative Ideen. Hergestellt werden die tendenziell eher etwas trockeneren, herberen Sorten im Traditionshaus Bulmers, erhältlich in 0,33l Klarglasflaschen oder Dosen à 0,4l. Gold Apple Cider in der 0,33l Flasche bringt den erfrischenden Geschmack von grünen Äpfeln mit und hat einen angenehm fruchtigen Abgang. Elderflower überrascht mit Holunderblütengeschmack, und Red Berries erfrischt mit dem Geschmack reifer Erdbeeren, angereichert mit Säften weiterer Zitrus- und Beerenfrüchte.

Weitere Details unter: www.strongbow.com.

Zurück

Einen Kommentar schreiben